Kochbücher

Die süße Küche, von Toni Mörwald

ISBN 3853262198.

Die süße Küche. Das österreichische Mehlspeiskochbuch von Toni Mörwald.

Jede Küche hat ihre besonderen Verführungen, und jene der österreichischen sind meistens süß. Ob Hausfrauenehre oder Applaus für den Hobbykoch - letztlich hängt beides immer wieder mit den Desserts zusammen, an die heute höhere Ansprüche denn je zuvor gestellt werden. Sie sollen süß, aber leicht, verführerisch, aber ernährungsbewusst, fantasievoll, aber leicht nachzukochen sein. Toni Mörwald, der hochdekorierte Meisterkoch aus Feuersbrunn und frühere Kurkonditor von Oberlaa, hat die Herausforderung, ein zeitgemäßes Standardwerk der süßen Küche zu schaffen, angenommen. Erstmals veröffentlicht er jetzt seine bereits in Hunderten von erfolgreichen Kochkursen weitergegebenen Meisterrezepte, die von Starfotografin Ulrike Köb in betörend schöne Bilder umgesetzt wurden. Restaurantkritiker und Bestsellerautor Christoph Wagner verfeinerte "Die süße Küche" darüber hinaus mit zahlreichen Anekdoten sowie warenkundlichen Essays und macht die Rezepte dadurch auch zu einem süßen und informativen Lesevergnügen. "Die süße Küche" ist das Mehlspeiskochbuch einer neuen Generation, die sich nicht mehr als "Zuckergoscherl" und "Mehlspeistiger" versteht, sondern sich, möglichst ohne Reue, ganz einfach "süße Träume" verwirklichen will. Dieses Buch ist der Leitfaden dazu.



 

 

Fragen und Kommentare zu diesem Eintrag

Anonym: 14. April 2013

habe soeben den teig für die apfelpastet seite 219 zusammenfabriziert. für anfänger eine herausforderung. Die mengenmasse dürfte bei weitem nicht stimmen.Wäre nett, wenn die autoren die rezepte auch einmal selber ausprobieren würden.Die Kochbücher haben ja auch ihren preis. 


Anonym: 2. März 2011

Besitze das Buch "Die süße Küche"und komme mit einem Rezept nicht klar.Und zwar die Rouladentorte . Wie setze ich diese Torte zusammen? Im Buch steht:Legen Sie die Biskuitroulade rund auf den Tortenboden. Ich weiß nicht wie das gemeint ist. Ich bitte um genaue Anleitung bzw. ein Bild von dieser Torte. 

Antwort: Fred Zimmer: 2. März 2011

In diesem Rezept meint Mörwald, dass die zusammengerollte und kühl gestellte Roulade (also eine längliche Stange) zu einem Ring gebogen wird. Dadurch hat später jedes Tortenstück im Anschnitt den Querschnitt der Roulade. Vermutlich machen Sie zwei dünne Rouladen, statt einer dicken (da eine allein für den Ring nicht ausreichend lang sein wird, der Ring ist also zusammenzusetzen).
Die Roulade(n) muss sicher einen kleinen Durchmesser haben und ich würde sie beim kühl-stellen straff in Frischhaltefolie wickeln, damit sie nicht austrocknet, sondern flexibel bleibt.
Mir persönlich wäre die Kuvertüre als Glasur zu hart. Ich würde auf die 150g Kuvertüre 50g Obers geben und so eine "Ganache" erhalten, die weich bleibt und gut geschnitten werden kann.

Ich habe dieses Rezept noch nicht realisiert - und kann daher nicht mit einem Foto dienen. 


 


Gedruckt von der Website fred.zimmer.name