Kuchen

Buchteln (petits roulés à la confiture) böhmische mit Powidl  

Bei uns laufen Buchteln unter "böhmische Süßspeisen". Ein lockerer Germteig und Powidl (Pflaumenmus) machen die Buchteln zu einer herrlichen Begleitung zu einer Tasse Kaffee.

Buchteln sind vermutlich ein böhmischer Kuchen, der in Österreich (zumindest früher) sehr gerne gebacken wurde. Meine Mutter hat oft Buchteln gemacht. Der Kärnter Reindling geht ja auch so ein bissel in diese Richtung (dort allerdings mit Nüssen, Zimt und Honig).

Ich habe es heute zum ersten mal versucht - und den feinen Germteig 1 dazu verwendet.

Die 50% Menge hat gerade gut für eine meiner 20x28cm großen Keramikformen gepaßt.

Für die Füllung habe ich selbst gemachten Powidl (dick eingekochtes Pflaumenmus) verwendet.

Ich habe den Germteig zweistufig hergestellt, mehrere Minuten gut durchgeknetet und 1 Stunde ruhen lassen.
Danach nochmals durchgeknetet.

Aus dem Germteig habe ich Stücke zu etwa 40g gewogen, diese ein wenig ausgerollt und mit einem Löffel Powidl drauf gegeben geschlossen und rund geformt. Ich habe eine keramische Form verwendet, in die ich zu Beginn gleich flüssige Butter eingegossen habe, denn jede einzelne Buchtel soll vor bzw. beim einsetzen in flüssiger Butter gewälzt bzw. untergetaucht werden.

In der Form habe ich die Buchteln nochmal eine halbe Stunde bei etwa 30 Grad ruhen lassen.

Das Rezept gibt an 30 Minuten bei 180 Grad. Ich habe Umluft verwendet und mit 170 Grad begonnen und nach 20 Minuten auf 150 Grad reduziert.

Sie sind ein bissel zu hell geworden. Ich habe sie wohl etwas zu früh herausgenommen (meiner Mutter waren sie oft zu dunkel geworden :-)).

Schön, dass sie sich wegen der Butter so gut aus der Form lösen lassen.


am 2. Mai 2009 - zweiter Versuch:
Ich habe gestern den Germteig in der langen kalten Führung (einstufig) hergestellt und über Nacht im Kühlschrank gehabt. Am morgen durchgeknetet, den Teig in 24 Stücke geteilt (meine Menge war 50%) und mit Powidl gefüllt in die Formen gesetzt.
Dann nochmal bei 38 Grad kräftig gehen lassen und bei stiller Hitze 30 Minuten (180 Grad) gebacken. Hervorragend.



 

 

Fragen und Kommentare zu diesem Eintrag

Anonym: 23. August 2013

Wie machen Sie das Powidl selber?
 

Antwort: Fred Zimmer: 26. August 2013

Powidl ist super simpel. Die entsteinten gut reifen Zwetschken werden bei nicht zu hoher Hitze so lange gerührt, bis der Brei dick ist. Man kann ihn z.B. mit etwas Zimt noch aromatisieren. Gibts eine Reihe von Rezepten bzw. Anleitungen online ... 




 


Gedruckt von der Website fred.zimmer.name